PRESSEFACH
WEITERE ADHOC-MELDUNGEN
Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
Steubing AG - Hauptversammlung - Abstimmungsergebnisse im Überblick
Interview mit Vorstandsvorsitzendem Dr. Hannspeter Schubert
Vorstand beschließt Erhöhung und Verlängerung des laufenden Aktienrückkaufprogramms
STOCKHOLM IT VENTURES AB ERNENNT DEN MUSIKSTAR RONAN KEATING ALS MARKEN-BOTSCHAFTER
Advantag - Tochtergesellschaft heißt nun Auximio AG - Eintragung einer Kapitalerhöhung zwischenzeitlich durchgeführt
Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gem. Art. 19 MAR
 
MELDUNG VOM 26.09.2017 07:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pta20170926005
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
Pressefach Pressefach

Wienerberger AG: Wienerberger übernimmt Ziegelwerk Brenner in Österreich

Brenner-Ziegelwerk
Brenner-Ziegelwerk
[ Foto ]

Wien (pta005/26.09.2017/07:00) - Bekenntnis zum Heimatmarkt und optimale Stärkung des regionalen Portfolios
- Transaktion noch vorbehaltlich der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörde

Die Wienerberger AG gibt heute die geplante Übernahme des Hintermauerziegelwerks Brenner bekannt. Mit diesem Schritt stärkt Wienerberger die Aktivitäten im Heimatmarkt und baut die Präsenz im Süden Österreichs weiter aus. Brenner ist ein traditionelles Unternehmen mit etablierter Marke und starken Kundenbeziehungen in der Region. Das Ziegelwerk in St. Andrä in Kärnten hat eine Gesamtkapazität von 98 Millionen NF (=Standardformat für Ziegeleinheiten) und produziert ein leistungsfähiges Produktsortiment, darunter hochqualitative Planziegel. Im Jahr 2016 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von knapp 9 Mio. Eur. Für die Weiterführung des Betriebs werden mehr als 30 Mitarbeiter übernommen.

"Österreich ist unser Heimatmarkt und der siebtgrößte Ziegelmarkt innerhalb der Wienerberger Gruppe. Bisher waren wir in Kärnten nicht durch einen Produktionsstandort vertreten. Insgesamt war in den letzten Jahren in Österreich ein deutlicher Trend zu natürlichen Baustoffen und insbesondere dem Ziegel spürbar. Die Übernahme gibt uns die Möglichkeit die Nachfrage nach natürlichen Baustoffen in diesem Teil Österreichs besser zu bedienen und unser regionales Portfolio optimal zu verstärken", freut sich Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, über die geplante Transaktion.

Die Übernahme von Brenner ist Teil des wertschaffenden Wachstums, entspricht den Investmentkriterien von Wienerberger und leistet unmittelbar einen Beitrag zum Nettoergebnis. Der Abschluss der Transaktion ist vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kartellbehörde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Wienerberger Gruppe
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent (Porotherm, Terca) weltweit und Marktführer bei Tondachziegeln (Koramic, Tondach) in Europa sowie bei Betonflächenbefestigungen (Semmelrock) in Zentral-Osteuropa. Bei Rohrsystemen (Steinzeugrohre der Marke Steinzeug-Keramo und Kunststoffrohre der Marke Pipelife) zählt das Unternehmen zu den führenden Anbietern in Europa. Mit gruppenweit 200 Produktionsstandorten erwirtschaftete Wienerberger im Jahr 2016 einen Umsatz von 2.974 Mio. Eur und ein EBITDA von 404 Mio. Eur.

Für Rückfragen
Karin Steinbichler, Head of Corporate Communications Wienerberger AG
T +43 1 601 92 - 10149 | communication@wienerberger.com

Klaus Ofner, Head of Investor Relations Wienerberger AG
T +43 1 601 92 - 10221 | investor@wienerberger.com

Die Wienerberger AG ist zu 100 % im Streubesitz, wobei der überwiegende Anteil der Aktien von nationalen und internationalen institutionellen Investoren gehalten wird. Weiterführende Informationen zur Eigentümerstruktur finden Sie unter http://www.wienerberger.com/de/investor-relations/die-wienerberger-aktie/die-wienerberger-aktie/aktionärsstruktur.

(Ende)

Aussender: Wienerberger AG
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
Österreich
Ansprechpartner: Karin Steinbichler
Tel.: +43 1 60192-10149
E-Mail:
Website: www.wienerberger.com
ISIN(s): AT0000831706 (Aktie)
Börsen: Amtlicher Handel in Wien
Wienerberger AG
AKTUELLE BUSINESS NEWS
18.12.2017 09:10
Detektiv Sturm erweitert Geschäftsfeld
thurnhofer.cc
18.12.2017 06:00
Vorgesetzte am Handy kosten Vertrauen und Sinn
pressetext.redaktion
15.12.2017 13:52
Kryptowährung Bitcoin jetzt 18.000 Dollar wert
pressetext.redaktion
15.12.2017 06:15
Avatar als Lustobjekt aus VR-Headsets gelöscht
pressetext.redaktion
14.12.2017 15:00
Bilanz 2016: "Unsere Strategie ist aufgegangen"
DSER - Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Weitere News anzeigen